News

Starter-Kit zeigt Möglichkeiten des verschleißfreien Bedienens

160119 sl lnt itokey arrangement 02 lo web

Die kapazitiven Einzeltaster der Serie ITO-Key von LNT lassen sich einfach hinter eine glatte Oberfläche kleben und sind beliebig programmierbar. Für alle, die sich für das System interessieren, gibt es jetzt ein praktisches Starter-Kit zum ausprobieren.

 

Zur SPS im letzten Jahr hatte LNT Automation seine kapazitiven Taster vorgestellt, der sich hinter einer glatten Fläche positionieren lassen. Jetzt gibt es ein entsprechendes Starter-Kit im Tragekoffer mit vier ITO-Keys in den Farben Weiß, Blau, Grün und Rot sowie vier Adapterkabel, um den für einen Testbetrieb nötigen Strom direkt aus einem USB-Port beziehen können.

Der beiliegende Quickstart-Guide und die technische Dokumentation führen durch die Installation: Die kleinen Taster werden mit einer Klebeschicht auf der Unterseite des gewünschten Panels fixiert, angesteckt und sind in ihrer Grundeinstellung sofort einsatzbereit.

Die technische Basis bilden projiziert-kapazitive ITO-Glassensoren, die Berührungen aufgrund von Veränderungen des elektrischen Signalpegels registrieren. So lassen sich die Sensoreinheiten hinter geschlossenen Oberflächen anbringen. Als Träger eignen sich unterschiedlichste glatte Flächen, beispielsweise Glas bis 12 mm oder Acrylglas bis 6 mm Stärke. Eine entsprechende Weißglasplatte mit 100 mm x 100 mm und einer Dicke von 4 mm für Versuchsklebungen liegt dem Paket bei.

Dank der Montageweise entfallen komplizierte Einbauarbeiten, insbesondere sind keine Durchbrüche im Gehäuse erforderlich. Je nach Einbausituation und Gehäusekonstruktion lasst sich eine Schutzklasse von IP 67 oder höher umsetzen.

Touch-Taster sind flexibel konfigurierbar

Neben dem eigentlichen Sensor und der Klebeschicht besteht der Standard-ITO-Key aus einer speziellen Auswertelektronik sowie einem integrierten LED-Backlight, das in seiner Helligkeit nach Kundenwunsch angepasst werden kann. Die Konfiguration erfolgt über ein FTDI-Programmierkabel und ein eigen entwickeltes Einstellungsprogramm, die beide ebenfalls im Einsteiger-Paket enthalten sind: Die Software wird vom beiliegenden USB-Stick auf einem PC installiert und der Taster per Kabel angeschlossen.

Jetzt hat der Benutzer sofort Zugriff auf die verschiedenen Parameter des Systems. So kann etwa die Empfindlichkeit des Sensors auf die Stärke des Trägerglases abgestimmt, die Helligkeit der Beleuchtung verändert oder die Funktionsweise zwischen Schalter und Taster umgestellt werden. Ebenso lässt sich unter anderem eine Timerfunktion einrichten, das Nachleuchten regulieren oder der Ansteuerungsweg der LED umschalten.

Einzeltaster können ohne Probleme mit den Touchscreen-Lösungen von LNT kombiniert werden. Für Anwendungen mit verschiedenen Tasten ist zudem eine Verbundausführung erhältlich, die mehrere Grundkörper mit einer gemeinsamen Auswertelektronik kombiniert.

Soll der Taster stattdessen direkt in das kundeneigene System integriert werden, bietet sich die Minimal-Variante ohne Auswertelektronik an. Das Komplettpaket kostet 150 Euro und somit etwas weniger als die einzelnen Komponenten.

 

Artikel elektronikpraxis